Umstrukturierung Energietechnik M.Sc.

  Schaubild

Durch das Feedback der Studierenden in den Vorlesungen und Sprechstunden haben die Professoren der Energietechnik eine Umstrukturierung und Modernisierung des Studiengangs Energietechnik M. Sc. initiiert. Dieser unterteilt sich in die Vertiefungsrichtungen Mobilität, Energieversorgung und Energiesystemdesign und startet zum Wintersemester 20/21.

Die Anzahl der Wahlpflichtfächer in der neuen Struktur des Studiengangs Energietechnik M.Sc. wurde deutlich erhöht, um den Studierenden mehr Wahlmöglichkeiten zu bieten und ihr individuelles energietechnisches Profil zu erstellen. Der Pflichtbereich der Vertiefungsrichtung wurde in diesem Zuge aufgelöst.

Neben dem übergreifenden Pflichtbereich bestehen nun die Wahlpflichtbereiche I+II sowie der Allgemeine Wahlbereich. Der Wahlpflichtbereich I besteht je nach Vertiefungsrichtung aus 5-6 Modulen, von denen 2 gewählt werden müssen. Der Wahlpflichtbereich II besteht aus 12-14 Fächern von denen 3 gewählt werden müssen. Bis zu 20 CP sind aus einem Allgemeinen Wahlbereich zu wählen, der sich an dem Wahlpflichtkatalog des bisherigen Studiengangs M. Sc. Energietechnik orientiert.

Bei dem Interesse an Modulen mit energietechnischem Bezug, die nicht im übergreifenden Wahlpflichtbereich aufgeführt sind, kann ein Antrag auf interne Studienplanänderung gestellt werden und am Empfang des VKA (Forckenbeckstr. 4) abgegeben werden.

Der alte Studiengang wird ab dem Wintersemester 20/21 noch für die Dauer einer Regelstudienzeit (3 Semester) angeboten. Ein Wechsel von der alten in die neue Struktur kann erfolgen, wenn die geschriebenen Module mit denen in der neuen Struktur übereinstimmen.