Europäische Kommission

  EU Flagge

Die hier genannten wissenschaftlichen Arbeiten wurden durch folgende Einrichtung gefördert:

Europäische Kommission (HORIZON 2020)

 
 

Ausgewählte wissenschaftliche Arbeiten:
  • LONGRUN - "Entwicklung eines effizienten und umweltfreundlichen LONG distance poweRtrain für schwere Lkw und Reisebusse"
  • Cevolver - "Vernetztes, elektrisches Fahrzeug optimiert für Lebensdauer, Preis, Effizienz und Reichweite"
  • REDIFUEL - "Robuste und effiziente Prozesse und Technologien für erneuerbare Drop-In Kraftstoffe für den Straßenverkehr"

Abgeschlossene Projekte:

  • ALIGN-CCUS - "Forschungsanlage zur Herstellung rußfreier Dieselersatzstoffe"
  • EAGLE - "Efficient Additivated Gasoline Lean Engine"
  • PaREGEn - "Particle Reduced, Efficient Gasoline Engines"
  • IMPERIUM - "IMplementation of Powertrain Control for Economic and Clean Real driving emIssion and fuel ConsUMption"
  • POWERFUL - "POWERtrain for FUture Light-duty vehicles" (abgeschlossen 2014)
  • BEAUTY – "Bio-Ethanol engine for Advanced Urban Transport by Light Commercial Vehicle & Heavy Duty" (abgeschlossen 2010)

 
 

  Logo Longrund
Titel Entwicklung eines effizienten und umweltfreundlichen LONG distance poweRtrain für schwere Lkw und Reisebusse.
Kurzbezeichnung LONGRUN
Förderung Europäische Kommission, Horizont 2020, Fördervereinbarung Nr. 876972
Projekt-Nr./Förderkennzeichen H2020 LC-GV04-2019
Kurzbeschreibung

Die Reduzierung der tatsächlichen Fahremissionen, des Kraftstoffverbrauchs und der damit verbundenen CO2-Emissionen sind im Schwerlast-Bereich des Fernverkehrs eine große gesellschaftliche Herausforderung. Das LONGRUN-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, eine Energieeinsparung von 10 % (Tank to Wheel) und die damit verbundene CO2-Reduktion sowie 30 % weniger Abgasemissionen und 50 % Spitzenwirkungsgrad zu erreichen. Eine zweite große Errungenschaft wird das Multiskalen-Simulationsframework sein, das die Konstruktion und Entwicklung effizienter Antriebsstränge unterstützt, einschließlich Hybride für Fernverkehr-LKWs und Reisebusse. Alle Entwicklungen, Innovationen und Implementierungen werden anhand von 22 Anwendungsfällen bewertet. Die Anwendungsfälle werden alle wichtigen Themenbereiche abdecken und zeigen, dass die Projektziele erreicht werden.

Das LONGRUN-Konsortium stellt eine einzigartige Kombination aus branchenführender Expertise und Wissen dar. Das Konsortium besteht aus 30 Partnern aus 13 Ländern und umfasst weltweit führende Unternehmen aus den Bereichen Hochleistungsantriebe und Fahrzeugbau. Diese bilden den industriellen Kern des LONGRUN-Projekts. Fundierte Erfahrungen in allen Aspekten der Forschung werden von den wichtigsten europäischen Forschungszentren und Universitäten bereitgestellt.

Die LONGRUN-OEMs werden insgesamt acht Demonstratoren (drei Motoren, einen Hybrid-Antriebsstrang, zwei Fernverkehrsbusse und drei Langstrecken-Lkw) entwickeln. Demonstriert werden Elektro-Hybridantriebe, optimierte Verbrennungsmotoren, Nachbehandlungssysteme für alternative und erneuerbare Kraftstoffe, Elektromotoren, intelligente Nebenaggregate, Energierückgewinnungs- und Speichervorrichtungen sowie die Leistungselektronik. Die Demonstratoren umfassen Konzepte für ein vernetztes und digitalisiertes Flottenmanagement, eine vorausschauende Instandhaltung und gegebenenfalls einen Betrieb im Zusammenhang mit der Elektrifizierung, um das Potenzial zur Emissionsreduzierung zu maximieren. Insgesamt werden durch die Projektergebnisse der Übergang von fossilen zu alternativen und erneuerbaren Kraftstoffen sowie die Reduktion der fossilen CO2- und Luftschadstoffemissionen in Europa beschleunigt.

Laufzeit 01/2020 - 06/2023

 
  Cevolver Logo
Titel

Vernetztes, elektrisches Fahrzeug optimiert für Lebensdauer, Preis, Effizienz und Reichweite

Kurzbezeichnung Cevolver
Förderung Europäsiche Kommission
Projekt-Nr./ Förderkennzeichen 824295
Kurzbeschreibung

Die aktuelle Generation elektrischer Fahrzeuge ist im Allgemeinen immer noch zu teuer und weist nur eine begrenzte Reichweite auf. Daher nutzt das CEVOLVER Projekt einen nutzerzentrierten Ansatz, um batterieelektrische Fahrzeuge zu entwickeln, welche für angenehme, lange Tagesfahrten einsetzbar sind, während die verbaute Batterie kosteneffizient dimensioniert ist. Des Weiteren werden die Fahrzeuge so gestaltet, dass sie die Vorzüge zukünftiger Schnellladeinfrastruktur, die bereits jetzt von vielen Ländern geplant werden, nutzen können.

CEVOLVER nimmt diese Herausforderung an, indem das Fahrzeug zur Effizienzsteigerung nicht nur selbst verbessert wird, sondern auch die Möglichkeiten der gesteigerten Vernetzung genutzt werden. Die Vernetzung wird dabei zur Optimierung der Komponenten- und Systemauslegung sowie der Steuerungs- und Betriebsstrategien genutzt. Im Rahmen dieses Projekts wird demonstriert werden, dass es möglich ist lange Fahrstrecken zu erreichen, ohne dass eine Vergrößerung der Batterie und damit einhergehende Kostensteigerung nötig ist. Die effiziente Übertragbarkeit der Ergebnisse wird für zukünftige Fahrzeuge durch eine Methodik gewährleistet, welche die Vorteile anhand eines frühzeitigen Bewertungsansatzes vor der Implementierung der Maßnahmen in den Demonstratorfahrzeugen aufzeigt.

Laufzeit 11/2018-04/2022

 
  Redifuel Logo
Titel

Robuste und effiziente Prozesse und Technologien für erneuerbare Drop-In Kraftstoffe für den Straßenverkehr

Kurzbezeichnung REDIFUEL
Förderung Europäsiche Kommission
Projekt-Nr./ Förderkennzeichen 817612
Kurzbeschreibung

Das übergeordnete Ziel von REDIFUEL ist es, die Nutzung verschiedener Biomasse-Rohstoffe für einen erneuerbaren EN590-Diesel-Biokraftstoff (Drop-in fähig in jedem Verhältnis) auf nachhaltige Weise zu ermöglichen. Dazu sollen neue Technologien, Lösungen und Prozesse zu entwickelt werden, um hohe Umwandlungswirkungsgrade für die Herstellung erneuerbarer Kraftstoffe zu erreichen.

REDIFUEL weist außerdem das techno-ökonomische Potenzial nach, ein wettbewerbsfähiges Produktionskostenniveau von 0,90 - 1,00 € pro Liter (je nach Biomassequelle) bei moderaten Produktionsanlagengrößen, z.B. 10-25 kt/a mit weiterem Preispotenzial in der Zukunft durch Skalierungseffekte aus einer hohen Anzahl von Anlagen zu erreichen. Der vorgeschlagene Drop-in-Biokraftstoff enthält hochkettige C11 + Biokohlenwasserstoffe und C6-C11-Bioalkohole, die eine außergewöhnliche Leistung in Bezug auf die Verbrennungs- und Rußhemmungseigenschaften aufweisen.

Die Umwelt- und Gesellschaftsaspekte werden durch einen umfassenden Biomass-to-Wheel Leistungscheck der entwickelten Technologien und Prozesse berücksichtigt. Insgesamt zwölf Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten aus sechs Ländern arbeiten an dem Gemeinschaftsprojekt REDIFUEL.

Laufzeit 10/2018-09/2021